Ursachen von Bluthochdruck:

Bei vielen Menschen mit Bluthochdruck findet sich keine unmittelbar auslösende Ursache. Wir sprechen dann von einer essentiellen Hypertonie. Sowohl genetische Faktoren als auch Umwelteinflüsse wie zum Beispiel Bewegungsmangel und falsche Ernährung spielen eine Rolle beim allmählichen Anstieg des Blutdrucks im Laufe des Lebens. Die essentielle Hypertonie ist dabei keine Erkrankung des höheren Lebensalters. Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig, um rechtzeitig gegensteuern zu können.

Anders als bei der essentiellen Hypertonie gibt es bei den so genannten sekundären Hochdruckformen konkrete Erkrankungen, die den Bluthochdruck auslösen. Zu nennen sind beispielsweise Verengungen der Nierengefäße oder auch entzündliche Nierenerkrankungen. Eine Reihe von hormonellen Regulationsstörungen insbesondere der Schilddrüse und der Nebennieren können ebenfalls einen Bluthochdruck auslösen. Alle diese Erkrankungen können heute sicher erkannt und behandelt werden.

Wir sprechen mit Ihnen über Ihre Hochdruckerkrankung und entscheiden gemeinsam mit Ihnen über das Ausmaß der diagnostischen Maßnahmen zur Eingrenzung möglicher Hochdruckursachen. Oft können wir dann konkrete Hinweise geben, welche Medikamente für Sie geeignet und besonders wirksam sind.


zurück 
Die Blutdruck-Langzeitmessung

Nicht immer ist sie notwendig, dennoch ist die Langzeitmessung über 24 Stunden die genaueste Möglichkeit, den Schweregrad und die Art Ihrer Hochdruckerkrankung zu beurteilen. Wichtig für Ihre Gesundheit ist z.B. die Frage, ob die Blutdruckwerte in der Nacht absinken. Dies sollte unbedingt so sein, weil es der natürlichen Blutdruckregulation entspricht. Bei vielen sekundären Hochdruckformen sehen wir keine Nachtabsenkung, was bei der Therapieplanung unbedingt berücksichtigt werden muss.